#Eulenpower – wie eine NETZfeld-Idee real wurde

Geschrieben von: Sönke Schierer Veröffentlicht am: 1. März 2019

Eine Premiere folgt auf die nächst. Nachdem Mitte Februar bei Eckernförde die erste NETZfeld stattgefunden hat, steht nun bereits das erste konkrete Digitalisierung-Projekt eines NETZfeld-Teilnehmers in den Startlöchern. Ausgerechnet einer der jüngsten Konferenzbesucher hat bereits auf der NETZfeld selbst Nägel mit Köpfen gemacht und eine Projektidee an den Start gebracht. Grund genug, um nachzufragen.

Hallo Marcel (alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der NETZfeld haben sich darauf geeinigt, dass sie sich duzen, Anm. d. Redaktion). Auf der NETZfeld auf dem Aschberg ist viel getwittert worden. Ein Hashtag wurde gegen Ende der Veranstaltung besonders oft genutzt: #Eulenpfad. Und den hast du ins Leben gerufen. Hättest du gedacht, dass so viele Twitter-User mit einsteigen?
Nein ich hatte nicht erwartet, dass so viele Twitter-Nutzer mitmachen. Ich empfinde es aber als gute Rückmeldung, da dies das Interesse an dem Projekt zeigt.

Was genau ist denn überhaupt der Eulenpfad?
Der Eulenpfad ist ein Wanderpfad in Tarp. Mit dem Landschafts-Kunstprojekt wird mittels der „Eule“ ein Bogen von der Gemeinde Tarp, dessen Wappentier eine Eule ist, über die Landschaft „Uggelharde“ bis zur gesamten Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge geschlagen. Der Eulenwanderweg soll so einen weiteren Baustein im natur- und kulturtouristischen Angebot der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge darstellen. Die Gemeinde Tarp hatte sich entschieden, zu vier Workshops einzuladen, die zwischen 2007 und 2011 stattfanden. In diesen entstanden Holzskulpturen in Form von Eulen. Der Wanderpfad geht sechs Kilometer durch den Ort und hat auf seinem Weg aktuell 64 verschiedene Eulenskulpturen, die durch Paten gepflegt werden.

Bist du mit dem Ziel auf die NETZfeld gekommen den Eulenpfad wieder zu beleben – oder ist dir die Idee dazu auf der Konferenz gekommen? Und, wenn die Idee erst auf der NETZfeld gekommen ist, wie kam es dazu?
Die Idee ist mir auf der NETZfeld im Mokwi-Workshop (https://mokwi.de/) gekommen. Die Aufgabe war, dass jeder sich ein Projekt ausdenkt und mir fiel als erstes der Eulenpfad in Tarp ein. Ich kenne diesen, da er direkt vor meiner Haustür liegt und habe mitbekommen, dass nur wenige in Schleswig-Holstein diesen kennen. Die Gelegenheit bot sich somit an, mit Mokwi und den Ideen der Leute im Workshop eine Lösung zu finden, wie man den Eulenpfad wiederbeleben könnte, zum Beispiel mit einer interaktiven App.

Was hast du nach der NETZfeld für den Eulenpfad getan und was hast du noch vor?
Aktuell bin ich dabei, das im Workshop erstellte Plakat in Mokwi einzupflegen. ( https://mokwi.de/project/sichtbarkeit-eulenpad-tarp/ ) Zudem haben mein Vater und ich uns im Ort informiert, wer denn überhaupt aktuell zuständig ist und welche Vereine Interesse an einem Projekt haben. Die Bücherei Tarp beabsichtigt, in Zukunft ein MedienLab entstehen zu lassen. Gemeinsam mit ihr und anderen Vereinen und Helfern, wie dem BiCa-Tarp, eine Vereinigung von lokalen Bildungseinrichtungen, haben wir (Nucleon e.V.) die Absicht, auf die eine oder andere Weise den Eulenpfad attraktiver zu gestalten. Das Projekt mit dem MedienLab der Bücherei Tarp soll zudem die Jugendarbeit und Kultur unserer Gemeinde zusammen bringen. Weitere konkrete Lösungswege können hierbei aber auch noch entstehen.

Denkst du, dass Konferenzen wie die NETZfeld wichtig sind, um die Zukunft des ländlichen Raumes, auch mit Hilfe digitaler Lösungen zu gestalten?
Ja definitiv. So finden sich neue Kontakte und Ideen außerhalb der persönlichen „Filter-Bubble“, um gemeinsam den ländlichen Raum weiter zu digitalisieren. Besonders würde ich mir wünschen, dass auch Gemeindevertreter aus einer Vielzahl von Gemeinden dabei sind und diese Ideen aufgreifen und umsetzen.

Erzähl uns doch bitte noch kurz was du sonst so machst, wenn du nicht grad auf Digitalisierungs- und Zukunftskonferenzen unterwegs bist.
Privat mache ich aktuell mein Abi. Neben meinem Abi bin ich in der Matrix.org Szene (ein offenes Netzwerk für eine sichere, dezentrale Kommunikation, Anm. d. Redaktion) unterwegs und programmiere einen Chat Client für das Protokoll. Außerdem bin ich Mitglied bei Nucleon e.V. und versuche auch da bei den Projekten mitzuhelfen und uns näher an ein flächendeckendes Schleswig-Holstein LoRaWan Netz für Jedermann zu bringen.

Vielen Dank und ganz viel Erfolg mit dem #Eulenpfad.